• miriamspiess

Unser Jahresrückblick 2020

Das Jahr 2020 hat uns allen einiges abverlangt und war zugleich Herausforderung und Chance. Für uns als Team von GemeinsamEinzigartig war es auch der Start einer tollen gemeinsamen Reise. In manchmal kleineren und manchmal größeren Schritten haben wir uns auf unsere Ziele zubewegt, sind vom Sprint zum Marathon gewechselt, haben neue Partner*innen, Unterstützer*innen und Teammitglieder dazugewonnen, einen Blog gestartet und eine Webseite gestaltet und weiterentwickelt. Neben dem Hackathon war der Launch unserer neuen Webseite mit Anmeldeformular für Schulen sicher ein wichtiger Schritt und besonderes Highlight in diesem Jahr!

Diese Zeit am Ende eines Jahres wird gerne genutzt, um innezuhalten und einen Rückblick auf das Erreichte zu werfen und zukünftige Ziele zu betrachten. Deshalb haben einige unserer Teammitglieder hier ein Resumee gezogen und einen Ausblick auf das kommende Jahr gewagt - sowohl aus persönlicher Sicht als auch im Hinblick auf unser Projekt GemeinsamEinzigartig.




Ulrike


Was für ein Jahr! Erneuerung und Wandel auf allen Ebenen. Und doch - wenn ich jetzt zum Jahresende zurückschaue, haben sich für mich vor allem Dinge durchgesetzt, die mir vorher schon wichtig waren: Zusammenhalt, Respekt und Fürsorge. Die Corona-Krise hat bewirkt, dass ich ein toxisches Arbeitsverhältnis beendet habe, viel mehr Zeit mit meiner Familie verbracht und sie sicher durch die Krise begleitet habe und ich habe mich viel damit auseinandergesetzt, wie ich arbeiten will. Eines der wirklich glücklichen Ereignisse dieses Jahr war auch der #wirfürSchule Hackathon und unser #GemeinsamEinzigartig-Team, das sich während des Hackathons gefunden hat. Mit diesem Team für Themen wie Diversität, Inklusion und Digitale Bildung zu arbeiten und diese Themen auch in der Art, wie wir miteinander arbeiten - respektvoll, menschennah, gleichberechtigt und mit Raum für vielfältige Menschen -, zu spiegeln, ist wohl eines der größten Geschenke, die dieses besondere Jahr 2020 für mich bereitgehalten hat. Ich freue mich schon sehr mit euch, liebes GemeinsamEinzigartig-Team, genau da in 2021 weiterzumachen!



Miriam

2020 war ein Jahr, das wir alle sicher nicht so schnell vergessen werden. Für mich war es sowohl mit besonderen Höhen als auch besonderen Tiefen verbunden. Beruflich haben sich für mich tolle neue Möglichkeiten ergeben und ich bin sehr stolz darauf, gemeinsam mit dem Team GemeinsamEinzigartig gestartet zu haben. Es ist für mich mit vielen neuen Begegnungen, unglaublichen Lernmöglichkeiten und einem inspirierenden Team verbunden und ich bin froh, mich für so ein Herzensprojekt engagieren zu können. Gerade in diesen Zeiten fühlt es sich besonders gut an, etwas zu TUN und sich für seine Überzeugungen einzusetzen. Wie die meisten Menschen habe auch ich in diesem Jahr vieles aus meinem Alltag, meine Familie, Freunde, Feste, Hobbys und Urlaub vermisst. Gleichzeitig habe ich mich dieses Jahr oft überfordert und ausgelaugt gefühlt. Coronaleugner, Querdenker und Menschen, die sich mit Widerstandskämpfer*innen vergleichen, haben mich oft belastet und lange beschäftigt.

Viele der Aussagen empfinde ich als destruktiv und unsolidarisch und sie überdecken oft die neuen, kreativen und hilfsbereiten Ideen, die auch entstanden sind. Dass Argumente und Diskussionen oft nicht weiterhelfen, gibt mir ein Gefühl der Ohnmacht. Trotzdem oder vielleicht deshalb habe ich mir für 2021 vorgenommen, mich noch mehr für die Dinge einzusetzen, die mir wichtig sind, mich mit positiven und konstruktiven Menschen zu vernetzen und mich gleichzeitig gegenüber anderen soweit ich kann abzugrenzen.

Für GemeinsamEinzigartigartig wünsche ich mir, dass wir unsere Botschaft, die ich für unglaublich wichtig halte, an so viele Schulen wie möglich bringen können und bei den Schüler*innen und Lehrer*innen wichtige Denkprozesse anstoßen.



Lisa


Für mich war 2020 ein Jahr voller neuer Begegnungen und Projekte. Während wir uns wenig mit anderen persönlich treffen konnten, haben es virtuelle Formate möglich gemacht, dass ich mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Städten und Ländern in Kontakt kam, die ich sonst wahrscheinlich nie kennengelernt hätte. So sind viele neue Ideen entstanden, wie zum Beispiel GemeinsamEinzigartig! Ich bin froh, Teil des Teams zu sein und fühle mich jedes Mal von der Energie der Team Mitglieder und den Rückmeldungen anderer motiviert, sich weiter für Vielfalt an Schulen zu engagieren! Für 2021 würde ich gerne GemeinsamEinzigartig als gemeinnützigen Verein an so viele Schulen wie möglich bringen und hoffe, dass wir uns auch mal in Person treffen können. 2020 war ein Jahr, in dem Zusammenhalt neu gestärkt wurde und jede*r auf ganz unterschiedliche Art und Weise Vielfalt erlebt hat. Beides möchte ich mit in 2021 nehmen!



Caroline

Für mich war 2020 ein turbulentes Jahr, aber vor allem ein Jahr fürs Lernen, sich trauen und vertrauen, und dankbar sein. Durch die Coronakrise müssen viele umdenken - das fällt nicht jedem leicht, und das ist eine grosse Chance, wenn man einen Raum hat, in dem man experimentieren und Vertrauen - in die anderen und in sich selbst - aufbauen kann. Den haben wir uns bei GemeinsamEinzigartig geschaffen, darauf bin ich stolz, und dafür bin ich sehr dankbar. Auch, weil ich dadurch aktiv was für Gleichberechtigung und Vielfalt machen kann. Die Krise macht deutlich, wie ungleich die Ressourcen auf unserer Welt verteilt sind. Es liegt an uns, dies zu ändern.



Brunello


2020 war für mich wie ein rasanter Neustart. Als Mensch, Lebenspartner,Vater, Großvater und Unternehmer. Eine neue Intimität zu Hause mit meiner Frau Christiane (wir sind Risikogruppe und haben uns bewusst zurückgezogen), eine intensivere Kommunikation durch mehrere Kanäle mit den Kindern und Enkel, die vollzogene Übergabe meiner früheren unternehmerischen Tätigkeiten an meinem Sohn Daniele und der Neubeginn als Mentor/ Business Angel im Start Up-Bereich. Drei spannende Stories kann ich aktiv und engagiert begleiten, die es sich lohnt anzuschauen: BLUQUIST (www.bluquist.com), WAU-TALENTIAMO (https://www.wau-talentiamo.it) und GemeinsamEinzigartig (https://www.gemeinsameinzigartig.org). Ich bin froh, Teil des GemeinsamEinzigartig Team zu sein und dadurch die Chance zu haben mich in das Thema Diversity & Inclusion zu vertiefen! Dazu ein paar Gedanken und ein Wunsch für 2021. Wir, die Menschen, sind eine intolerante Spezies. Wir beurteilen uns selbst durch unsere Intention, die nur wir kennen und meist unsichtbar oder nicht transparent für andere und andere durch ihre sichtbaren Handlungen. Die Unkenntnis der Absicht führt oft zu unbewussten Vorurteilen, Unver-ständnis, Konflikten und Ausgrenzung. Und das gilt in beide Richtungen, Sender und Empfänger. Mehrheit und Minderheit. Wer setzt die Norm und vor allem, wer stellt die Norm von Zeit zu Zeit in Frage? Die Evolution hat viel mit der Akzeptanz des Andersseins zu tun. Nur wenn wir Andersartigkeit zulassen und fördern, können wir wachsen und unseren Fortbestand sichern. Vielfalt ist der Motor der Evolution.Mein Wunsch und auch mein Beitrag für das Jahr 2021: Der Kampf für mehr Diversität und das Erreichen von Inklusion als eine Selbstverständlichkeit beginnt bei uns, bei der Art und Weise, wie wir mit unseren Kindern umgehen. Schon da müssen wir als Eltern aufstehen und uns entschuldigen, wenn wir in unbewusste Voreingenommenheit verfallen, uns vor unser Kind stellen, wenn es von anderen ausgegrenzt wird, aber auch eingreifen, wenn unser Kind andere ausgrenzt: ein langer Weg, aber ein bedeutender Weg. Ich kämpfe jeden Tag gegen meine Vorurteile. Und mit 66 Jahren gibt es immer noch viele davon.



Wir sagen Danke!


Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem gesamten Team, bei allen, die an unsere Idee glauben und uns unterstützen, die uns begleiten oder begleitet haben und bei allen Interessierten. Wir wollen auch im nächsten Jahr inspirieren, vernetzen, gestalten und umsetzen!

An dieser Stelle wünschen wir allen, für die nun ein neues Jahr beginnt, einen guten Start und natürlich für alle nur das beste für die kommende Zeit.


30 Ansichten0 Kommentare

© 2021 GemeinsamEinzigartig